Samstag, 02.06.2018 | 14:00 Uhr - Rübenau

Exkursion Braunkehlchen und Bergwiesen

  • Bildung
  • Erlebnis
  • Kulinarik

Leitung: Christina Scheinpflug & Kay Meister
Dauer: 3 Stunden, Strecke ca. 4 km

Der Bergbau um Rübenau ab dem 14. Jahrhundert verschlang von Anfang an riesige Mengen an Holz, wodurch der Wald zurückgedrängt wurde und Bergwiesen entstanden. Durch eine extensive Grünlandnutzung stellte sich ein außergewöhnlicher Artenreichtum mit zuweilen über 100 Pflanzenarten auf den Wiesen ein. Er ist heute gefährdet durch Überdüngung, aber auch durch Nutzungsänderung. Bergwiesen eignen sich für viele Vogelarten als Futterquelle und Brutplatz, zum Beispiel für die Bodenbrüter Wiesenpieper und Braunkelchen. Den Bergwiesen entströmt der aromatische Duft von Bärwurz, Ruchgras, Wiesen-Labkraut sowie anderen Kräutern und Gräsern. Symbolpflanze der Bergwiesen um Rübenau sind die Bärwurz und die Arnika, welche jedoch nur noch an wenigen Stellen vorkommt. Beides sind Heilkräuter. Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, noch am Lernort der Artenvielfalt bei Bio-Wurst vom Grill zu verweilen und die Blütenvielfalt zu genießen.
Teilnahmebeitrag: kostenfrei

Mehr Informationen

Du hast Zeit und Lust dabei zu sein?
Nimm Kontakt zu uns auf:

Ansprechpartner

Kay Meister
Natura Miriquidica e.V.

Telefon: 03735 668 1251
Mobil: 0172 105 8376

Webseite: www.kammbegegnungen.de

LOGO_smaller
Adressdaten

Marienberg OT Rübenau
Lernort der Artenvielfalt, Einsiedler Straße (Straße nach Kalek) in Höhe Hausnummer 71