Mit dem  Artenschutzkoffer möchte der WWF die biologische Vielfalt –deren Reichtum, aber auch deren heikle Bedrohungsproblematik – an junge Menschen herantragen. Hierfür sind im Koffer Exponate zu den Themen „bedrohte Arten“, „Wolf“ und „Heilkraft der Natur“ zu finden. Es geht beim Artenschutzkoffer nicht darum Verbote oder Belehrungen über den Artenschutz frontal zu lehren. Vielmehr geht es darum die Neugier über dieses sensible Thema zu wecken.

Lernen bedeutet, etwas zu begreifen. Und um etwas zu begreifen, braucht es die Gelegenheit des Erlebens und Erfahrens. Deshalb soll der Koffer vor allem dazu ermutigen, die Natur dort zu erfahren, wo sie ist. Daher gilt beim Artenschutzkoffer: anfassen erlaubt!

Wie fühlt sich Elfenbein an, wie sieht es aus und woher kommt es? Wie sieht die Trittspur eines Wolfes aus? Solche und viele weitere Fragen können mit Hilfe der Exponate gestellt und beantwortet werden.

Der WWF-Artenschutzkoffer wird in Zukunft in die Bildungsarbeit des Naturparks einfließen. Ferner ist es möglich für interessierte Bildungseinrichtungen den Koffer oder einzelne Exponate auszuleihen. Bei Interesse bitte in der Geschäftsstelle des Naturparks melden. Konzipiert ist der Koffer für die Altersgruppe der Sekundarstufe I. Vielfältige Einsatzmöglichkeiten bestehen aber ebenfalls für jüngere Schüler und andere.