Über Leipzig Grün

Das Netzwerk für Stadtnatur verbindet seit 2011 Natur und Umwelt mit Kunst und Kultur. LeipzigGrün ist eine Initiative der Stiftung Bürger für Leipzig, der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur in Sachsen und dem Grünen Ring Leipzig. Wir wurden 2012 für das Leipziger Gartenprogramm mit dem Deutschen Naturschutzpreis ausgezeichnet.

Mit unserem Gartenprogramm bieten wir das größte Bildungsprogramm für Umwelt- und Baukultur in der Region Leipzig an. Formate sind u.a. Radtouren, Wanderungen, Vorträge, Kolloquien, Musik und Theater, aber auch Aktionen zum Mitmachen wie Parkpflege, urbanes Gärtnern, Kochkurse und Ernteeinsätze.
Im Vordergrund steht die Auseinandersetzung über den öffentlichen Raum, die Vermittlung von Baukultur und Landeskunde, nachhaltige Entwicklung und Bildung vor allem im Bereichen Tourismus, Landwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung sowie bürgerschaftliches Engagement im Naturschutz. Als Partner im Netzwerk Umweltbildung Sachsen sind wir auch über die Stadt Leipzig hinaus Motor für aktive Beteiligung von Menschen aller Altersklassen an der nachhaltigen Entwicklung unserer Natur- und Kulturlandschaften.

Mehr Infos zum Gartenprogramm: www.leipziggruen.de

Dein Ansprechpartner in Leipzig

Michael Berninger

1962 geboren und aufgewachsen in Leipzig, klassische DDR Ausbildung, Militärdienst, Studium Bau Ing. mit kurzer Berufserfahrung und abgewandert in die Kultur. Von 1990 bis 1993 Gesellschafter und Verlagsleiter im Stadtmagazin KREUZER, seit 1993 Geschäftsführer und Gesellschafter von culturtraeger, 2005 bis 2010 Vorstand des Kunstverein Leipzig und Leiter des Festival „zwischengrün“, seit 2008 Stiftungsrat der Stiftung „Bürger für Leipzig“, seit 2010 Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL) in Sachsen und Koordinator des Leipziger Gartenprogramms, ausgezeichnet mit dem Deutschen Naturschutzpreis (2012) sowie seit 2018 Vorstand und Sprecher Tourismus im ADFC Sachsen.
Michaels Arbeitsschwerpunkte sind Stadt- und Regionalentwicklung, kulturelle Bildung, Umweltbildung, Tourismusentwicklung, Baukultur, Urbanistik, Gartenkunst und Landschaftskultur.