Die "Uni" im Grünen

Das Portal für Zeit- und Geldengagement in der Region Sächsische Schweiz wird von einem engagierten Team aus Mitgliedern des Uni im Grünen e.V. aus Bad Schandau inmitten des Nationalparks Sächsische Schweiz betreut.
„Verstehen. Wertschätzen. Schützen.“ Getreu diesem Motto engagiert sich die Uni im Grünen seit über 10 Jahren als Umweltbildungsakteur in der Nationalparkregion Sächsische Schweiz und über die Regionsgrenzen hinaus. Für Klein und Groß hat der Verein Exkursionen, Projekttage oder mehrtägige Feriencamps im Angebot. Ziel ist es, das Bewusstsein für die Besonderheiten von Natur und Umwelt zu schärfen, Neugier zu wecken und ein dauerhaftes Interesse z.B. für ökologische Kreisläufe zu schaffen.

Vereinsgeschichte

Der Uni im Grünen e.V. wurde Ende 2005 aus dem Projekt Kinder- und Jugenduniversität im Grünen heraus gegründet. Die Kinder- und Jugenduniversität war im NationalparkZentrum Sächsische Schweiz angesiedelt und wurde von der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt im Programm „Regionen aktiv“ initiiert. Seit dieser Zeit hat sich die Uni im Grünen stetig weiterentwickelt und ihr Umweltbildungsangebot weiter ausgebaut. Neue Projekttage – z.B. für Kindergärten – wurden entwickelt, Fortbildungen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren angeboten und die Feriencamps thematisch und räumlich erweitert.

Ferien mit der Uni im Grünen, das heißt zum Beispiel: Natur erkunden, Tiere beobachten, am Lagerfeuer kochen oder Sterne bewundern. Damit aus Naturliebe ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit wächst, wird bei allen Feriencamp-Aktivitäten das einfache Leben wie schlafen in einfachen Hütten, im Zelt oder unter dem freien Himmel erprobt. Die Kinder und Jugendlichen staunen immer wieder, dass Verzicht auf Luxus auch Spaß bereitet, ja sogar einen Wohlfühleffekt produziert. Seit 2014 finden die Feriencamps auch in der Lausitz oder im Osterzgebirge statt. Die Wandercamps in der Sächsisch-Böhmischen Schweiz oder in der Lausitz und angrenzenden böhmischen Gebirgen erfreuen sich von Jahr zu Jahr immer größerer Beliebtheit.
Mit dem Permahof Eichler bei Hohnstein hat sich im Verlauf der Jahre eine feste Kooperation entwickelt. Nicht nur als beliebtes Basislager für die Ferienfreizeiten. Sondern auch für die Durchführung von interkulturellen Umweltbildungsprojekten, z.B. mit geflüchteten Familien aus der Region Sächsische Schweiz. Kinder und Jugendliche bekommen hier auch Einblicke in eine kleinbäuerliche Landwirtschaft, die nach den Prinzipien der Permakultur wirtschaftet. Infolge dieser Kooperation konnte die Uni im Grünen ihr Bildungsangebot erweitern. Seit 2017 stehen die Türen der Umweltbildungswerkstatt auf dem Permahof Eichler für Groß und Klein offen. Aktuell finden hier einmal im Monat die interkulturellen Familien-Umweltbildungs-Samstage statt. Auch für Projekttage – beispielsweise zum Thema Erneuerbare Energien, Wolf, Feuer oder Upcycling – kann die Umweltbildungswerkstatt gebucht werden.

Deine Kontaktpersonen in der Sächsischen Schweiz

Korinna Thiem

Geboren und aufgewachsen ist Korinna in Thüringen, in der Nähe von Arnstadt. Ihr Interesse für geografische Themen führte sie nach der Schulzeit zum Geographiestudium nach Dresden. Die Frage wie sich Landschaften unter dem Einfluss des Menschen entwickelt haben, führte sie nach dem Studium an den Fuß des Schwarzwaldes – an die Universität von Freiburg. Ihre Promotion zur historischen Nutzung von Fließgewässern in einem Schwarzwaldtal schloss sie 2005 ab. Ihre Verbundenheit mit den sächsischen Landschaften ließen sie 2007 zurückkehren. Seitdem ist Korinna auch für die Uni im Grünen aktiv und leitet unter anderem Umweltbildungsprojekte.

Knut König

Die Wiege von Knut stand in Pirna, dem Tor zur Sächsischen Schweiz. In seinem Drang, hinter die Dinge zu blicken, diplomierte er zweimal zum Ingenieur und betrachtet nun die Welt als Verfahrenstechniker und Räumlicher Planer. Fest in seiner Heimat verwurzelt war er bei der Ausrufung des Nationalparks dabei und führt seit 1999 Besucher an atemberaubende Orte. Wenn die Stille sich über das Elbsandsteingebirge senkt, unterstützt Knut ehrenamtlich das sächsische Luchs- und Wolfsmonitoring. Die Erkenntnisse seiner Pirschgänge teilt der leidenschaftliche Waldpädagoge bei Projekttagen und Camps der Uni im Grünen mit kleinen und großen Entdeckern.