Am Sonntag hatten wir zur Führung mit Mario Teumer nach Wermsdorf eingeladen. Es waren dann doch über 50 Personen, die das frühlingshafte Wetter zur Wanderung rund um den Horstsee herauslockte. Ein herzliches Dankeschön an Mario für die informative und lockere Wissensvermittlung!

Zur ersten  gemeinsamen Veranstaltung im neuen Jahr mit dem Heimat- und Verschönerungsverein Wermsdorf e.V., einer Winterwanderung zu den ehemaligen Teichen in Wermsdorf, waren rund 30 Interessierte unterwegs. Der Georanger Thilo Blamberg konnte viel Interessantes über die ehemaligen, jetzt trocken gelegten Teiche, berichten. Nach ca. der Hälfte der Strecke gab es eine wärmende Suppe. Ein herzlicher Dank von uns! Wir freuen uns auf unsere nächste Zusammenarbeit im Rahmen unserer Ausstellung „ Perspektivwechsel – Natur(a2000) vor der Haustür entdecken“ im Alten Jagdschloss Wermsdorf, welche noch bis Anfang April zu sehen ist.

Das Wetter hätte nicht besser sein können am 18.11.2023 in Liebersee. Ca. 40 Mitglieder und Freiwillige waren dem Aufruf der Freiwilligen Feuerwehr Liebersee e.V. zur Pflanzaktion gefolgt. Der Spielplatz im Ort befindet sich direkt an einer Straße und ist im Sommer ganztags der prallen Sonne ausgesetzt. Nun wurden zum angrenzendem Feld Bäume und eine Hecke gepflanzt, sowie eine Naschecke mit Beerenobst angelegt. Pünktlich nach der gemeinsamen Stärkung zur Mittagszeit kam am Abend dann der Regen. Nun hoffen alle, dass die Pflanzen gut anwachsen.

Ein großes Dankeschön an die zahlreichen Helfer*innen.! Lehrlinge des Sachsenforstes durften sich am 13.10.23 das erste Mal mit der Motorsense ausprobieren und mähten für uns die Orchideenwiese in Belgern. Am 14.10.2023 konnten wir mit großer tatkräftiger Unterstützung durch viele Naturbegeisterte, Interessierte und Ehrenamtliche die Wiese beräumen. Nass durch Schweiß und Regen konnten wir in der Gemeinschaft Unglaubliches vollbringen, was dem Erhalt eines besonderen Biotops, dem Standort seltener Pflanzen, dient. Hierbei sei auch der Kaisaer Agrargenossenschaft gedankt, ohne deren Hilfe wir die meisten Freiwilligen im Morast „verloren“ hätten. 

Endlich ist es soweit!  Bereits im August wurden im Rahmen einer Veranstaltung des Schloss- und Parkvereines Dahlen e.V. drei Fledermauskästen mit Freiwilligen gebaut. Nach dem die Denkmalschutzbehörde nun ihre Zustimmung gegeben hat, hoffen wir dass den Fledermäusen die neuen „Wohnungen“ genauso gut gefallen, wie uns. Ein herzliches Dankeschön den Mitarbeitern des Bauhofes Dahlen für die Unterstützung beim Anbringen.

Ca. 10 Kinder und 35 Erwachsene waren dem Aufruf des Schloss- und Parkvereins Dahlen e.V. zur Regiocrowd-Veranstaltung „Jäger der Nacht“ am Freitag dem 18.08.23 gefolgt. Die Kinder konnten am Stand des LPV Fledermaus-Button und kleine Fledermäuse aus Karton basteln. Besonders gefreut hatte sich der Schlossverein, dass Ihr Anliegen, der Bau von  Fledermauskästen, durch die Regiocrowd-Aktion umgesetzt werden konnte und dankten allen Engagierten. Mario Teumer berichtete über einheimische Fledermausarten. Im Anschluss konnten alle im Keller und im Park bei perfektem Flugwetter mit Hilfe eines BAT-Detektors die Laute der Tiere erleben.

Auftakt der Veranstaltungsreihe im Rahmen unserer Ausstellung „Perspektivwechsel-Natur(a 2000) erleben vor deiner Haustür“ im Schloss Dahlen. Mit vielen tollen Bildern berichtete Mario Teumer über die bunte Vielfalt an Tieren und Pflanzen unserer Region und weckte mit seinem lebhaften Vortrag auf jeden Fall die Lust, die Natur vor der Haustür nochmal neu zu entdecken.

Tag der offenen Schmetterlingswiese im Rolandpark Belgern

Am 17. Juni luden der Landschaftspflegeverband Torgau-Oschatz e.V., die Stadt Belgern-Schildau und viele andere Partner zum Tag der offenen Schmetterlingswiese in den Rolandpark Belgern ein. Dort, wo kunstvolle Rolandfiguren aus ganz Deutschland zu bestaunen sind, entwickelt sich ein Paradies für Insekten. Interessierte konnten viel über insektenschonende Pflege von Wiesen erfahren. Auch geeignete Mähtechniken wurden vor Ort vorgestellt. Schüler der Evangelischen Oberschule Belgern-Schildau boten für Kinder und Jugendliche Aktionen zum Kennenlernen der Schmetterlingswiese. Basteln, Miniexkursionen und Sensenvorführung ergänzten das Programm des Nachmittags. „Die langjährig gewachsene Zusammenarbeit mit der Stadt trägt inzwischen viele Früchte“, betonte Annett Paschke vom Regionalbüro Torgau-Oschatz des DVL-Landesverband Sachsen. „Bürgermeister Ingolf Gläser ist auch persönlich sehr engagiert. So konnten viele Projekte angeschoben und umgesetzt werden.“

Im November 2021 wurden im Belgern-Schildauer Ortsteil Oelzschau fast 100 junge Kastanienbäume gepflanzt. Viele Menschen aus der Umgebung waren gekommen, um ihren Beitrag zum Erhalt und zur Wiederherstellung der historischen Kastanienallee zu leisten. Der Geselligkeitsverein Wohlau e.V. und der Landschaftspflegeverband Torgau-Oschatz e.V. hatten zu dieser Aktion eingeladen. Bereits 2019 wurden in gemeinsamer Aktion ganz in der Nähe der Kastanienallee 34 Lindenbäume entlang eines Weges gepflanzt. Ganze Familien, Großeltern mit ihren Enkeln und Interessierte waren gekommen und übernahmen mit der Pflanzung die Patenschaften für ihre neugepflanzten Bäumchen. Viel Pflege war seither notwendig, insbesondere die heißen Sommer stellten die Akteure des Geselligkeitsvereins und Baumpaten vor große Herausforderungen. Über 110.000 Liter Wasser wurden für die beiden Alleen verbraucht, 2,5 Stunden täglich dafür Zeit investiert. Viele Freiwillige unterstützten mit ihren privaten PKW und sogar mit dem Traktor die Aktionen. Der Feuerwehrhydrant in Oelzschau, aber auch viele private Zisternen wurden zum Gießen genutzt. Doch nicht nur dies, kleine Reparaturen, wie abgefallene Schilder, Latten oder das Ausbessern des Verbissschutzes, sowie die Pflege rings um die Bäumchen wurden in vielen Stunden getätigt. Am 19.03.2023 waren wieder alle Akteure zum Baum-Patentreffen an der Kastanienallee aufgerufen. Der eine oder andere Baum musste nachgepflanzt werden, bzw. kleine Pflegearbeiten wurden  ausgeführt. Wenige Bäume suchen noch einen Paten. Besonders wichtig aber war den Initiatoren der gemeinsame Austausch und das Zusammenwirken aller für den Erhalt der Kulturlandschaft und der Vielfalt vor der eigenen Haustür. 

Nicht nur immer drüber sprechen-sondern auch etwas tun!
Genau dies war das Motto des Projekttages des FSZ Torgaus am 17.05.2023. Die Schüler engagierten sich aktiv für die Umwelt. Nach einem kurzen Input zur Frage wie Müll entsteht und wo wir ihn finden, ging es auch schon los. Gesammelt wurde am Brückenkopf. Hier gab es reichlich zu tun. Plastikverpackungen, Papier, Glas-ganze Mülleimer waren dabei. Mitarbeiterinnen der #Stadtwerke Torgau brachten alles direkt zur Deponie. Im Anschluss gab es noch ein kurzes Quiz:wie lange liegt z.B. eine Glasflasche sichtbar herum? Ganze 50.000 Jahre! Unser Hauptanliegen bleibt also: Müll vermeiden!