Engagement im Umwelt- und Naturschutz gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Immer mehr erfolgreiche Unternehmen legen deshalb Wert darauf, ihre nachhaltige Unternehmensführung auch außerhalb des Firmengeländes unter Beweis zu stellen und engagieren sich für soziale Vorhaben oder ökologische Projekte.
RegioCrowd eröffnet Ihnen als Unternehmen vielfältige und individuell auf Sie zugeschnittene Möglichkeiten, sich für den Schutz der Natur in Sachsen zu engagieren. Die Verbindung von Teambuilding und ökologischem Engagement ist in ihrer Wirksamkeit eine außergewöhnliche und exzellente Win-Win-Chance.
Übernehmen Sie im Rahmen Ihrer Corporate Social Responsibility-Strategie Verantwortung und zeigen Sie mit unserer Unterstützung Ihr Engagement der Öffentlichkeit.

Chemiepark-Mitarbeiter pflegen Waldwiesen am Hammerbach

Dipl.-Ing. Patrice Heine

Chemiepark Bitterfeld-Wolfen GmbH

Im „seinem“ Chemiepark, der der älteste in Deutschland und zugleich einer der größten in Europa ist, sind in über 300 Unternehmen mehr als 13.000 Menschen beschäftigt.

Umwelt- und Naturschutz sind mir persönlich ein großes Anliegen. Seit meiner Kindheit ist mein Interesse für Tiere und Pflanzen sowie deren Lebensräume ungebrochen. Draußen sein zu können, ist für meine Familie und mich nach wie vor ein hohes Gut. So fiel es uns auch nicht schwer, nach unserem Umzug in die Dübener Heide das Leben in der Großstadt gegen ein Leben auf dem Lande einzutauschen.
Ich habe Umweltingenieurwesen und Verfahrenstechnik in Cottbus studiert. Diese Kombination war damals Anfang der neunziger Jahre etwas Neues und Einmaliges. Mich hat vor allem der Anspruch gereizt, die drei Säulen der Nachhaltigkeit: Ökonomie, Ökologie und Soziales besser miteinander zu verbinden.
Als Geschäftsführer einer Infrastruktur- und Ansiedlungsgesellschaft an einem der größten Industriestandorte in Ostdeutschland habe ich heute die Möglichkeit, die Frage nach einer echten Nachhaltigkeit im wirtschaftlichen Handeln immer wieder auf die Tagesordnung zu bringen. Dazu zählt für mich ausdrücklich auch die Soziale Komponente, die sich am Besten im Engagement der Unternehmen für das gesellschaftliche Leben in der Region ausdrückt.
Es freut mich daher, dass immer mehr Unternehmen bereit sind, diese Verantwortung im Sinne einer nachhaltigen Firmenpolitik zu übernehmen. Gemeinsam mit anderen Betrieben aus dem Chemiepark Bitterfeld-Wolfen engagieren wir uns seit einiger Zeit tatkräftig bei Naturschutzprojekten des Dübener Heide e.V. Die Betreuung durch den Verein bei diesen – gerne auch als Teambuilding Events genutzten – „Engagement – Tagen“ ist herausragend, die Mitarbeiter sind begeistert und die Unternehmen um eine wichtige Erfahrung reicher.
Das gesellschaftliche Leben vor Ort zu stärken, bürgerliches Engagement zu fördern aber auch einzufordern, sind für mich die Schlüsselelemente auf dem Weg in eine ökonomisch und ökologisch erfolgreiche Zukunft. 

Verantwortung für die biologische Vielfalt in Sachsen übernehmen

Staatminister Wolfram Günther zu Besuch beim Engagementtag der Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH in Torgau

Ein herausragendes Beispiel für die Verantwortung von Unternehmen für unsere Umwelt und die biologische Vielfalt in Sachsen ist das Engagement der Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH in Torgau. Seit über zwei Jahrzehnten unterstützt das Unternehmen den Naturpark Dübener Heide bei Maßnahmen der Landschaftspflege und der Umweltbildung.
Aktuell erprobt der Mitteldeutsche Wasserversorger gemeinsam mit dem Landschaftspflegeverband Torgau-Oschatz e.V. im Rahmen des Transfers von Innovationen die Umsetzung von im Naturpark Dübener Heide entwickelten Engagement-Aktionstagen für Unternehmen. Dabei verbrachten am Montag dem 13. Juli acht Mitarbeiter aus der Torgauer Konzernzentrale einen Tag in der Elbaue bei Weßnig, um mit Manpower ein Revitalisierungsprojekt zur Verbreitung der bedrohten Schwarzpappel umsetzen.
Für die Entwicklung und Verbreitung der innovativen Engagement-Plattform RegioCrowd ist der Naturpark-Verein Dübener Heide e.V. mit dem Prädikat „Projekt der UN-Dekade biologische Vielfalt ausgezeichnet wurden. Der Sächsische Staatsminister für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Wolfram Günther, überreichte die Auszeichnung während des Aktionstages in der Elbaue bei Weßnig.

Den Wald ins Unternehmen geholt

Mitarbeiter der ICL-IP Bitterfeld GmbH bauen Rasthütten aus Heideholz

Normalerweise sind die Mitarbeiter der ICL-IP GmbH in Bitterfeld mit Chemikalien und Reaktionsprozessen rund um die Uhr beschäftigt und voll ausgelastet. Dennoch engagiert sich das Unternehmen seit 2018 auch im unweit vom Produktionsstandort gelegenen Naturpark Dübener Heide ganz praktisch bei Landschaftspflegeprojekten. So wurden wertgebende Feuchtwiesen gemäht und Naturerlebniseinrichtungen instandgesetzt. Aktuell unterstützen die Mitarbeiter den Naturpark bei der Gestaltung von Rastplätzen an Wanderwegen und Lehrpfaden. Und das nicht ganz uneigennützig. Fühlt man sich doch mittlerweile mit dem großen mitteldeutschen Waldgebiet schon so verbunden, dass man ein „Stück“ davon mit nach Bitterfeld nehmen wollte. Und deshalb stehen mittlerweile zwei Lärchenholz – Rasthütten Typ „Dübener Heide“ auf der Freifläche im Betriebsgelände und laden in den Arbeitspausen zum Entspannen und Kräftesammeln ein. Beim Pausenplausch werden dann auch schon mal die nächsten Projekte für den Heidewald besprochen, was sonst.

Aktuelle Projekte

Dübener Heide - ständiges Angebot
Erlebnis Wiesenmahd am Hammerbach
Ein Outdoor-Aktionstag für Unternehmen
Dübener Heide - ständiges Angebot
Erlebnis Heidekraut und Wald
Ein spannender Tag an frischer Waldluft mit praktischer Arbeit im Heidekraut, Wissenswertes ...
Torgau-Oschatz - Abgeschlossen
Erlebnis „Schwarzpappel“
Gemeinsamer Erlebnis- und Aktionstag zum Schutz wertgebender Baumarten in der Elbaue